Praxis für Physiotherapie Klaus Ballier Asia-Hawaii-Tours
          Praxis für Physiotherapie                                Klaus Ballier                                      Asia-Hawaii-Tours  

Südostasien - Rundreise 2015

Singapur - Bali - Lombok - Malaysia

Reisebericht

 

Bei der Planung für unsere Südostasienreise standen wir vor der Wahl nur Bali und Lombok zu bereisen, oder unsere Reiseziele mit Singapur und Malaysia zu erweitern. Singapur, am südlichsten Zipfel der malaiischen Nordhalbinsel, ließ sich recht einfach in die Reise intergrieren, da wir einen Direktflug von Frankfurt hatten. Malaysia als aufstrebendes Land, mit seinem tollen Landschaften, seiner beeindruckenden Hauptstadt Kuala Lumpur passte sehr gut in unser Konzept. Außerdem spricht man in Malaysia auch Malaiisch, somit haben wir hier keine Sprachprobleme.

 

Am 1.8.2015 war es endlich soweit. Nach über einem Jahr Vorbereitungsarbeit ging´s nun endlich los. Die Reise beginnt. Alle haben Monatelang diesem Moment entgegengefiebert.

 

21 Personen trafen sich am Vaihinger Bahnhof um mit dem Bus nach Frankfurt/Airport zu fahren. Nachdem wir jahrelang mit der Deutschen Bahn Probleme hatten, haben wir uns dieses mal als Airport-transfer für ein Busunternehmen entschieden. Und dies haben wir nicht bereut. Toller Bus, pünktlich, guter Service, gerne immer wieder. Angekommen in Frankfurt haben wir einen Gruppen Check-In der Lufthansa bekommen, alles lief bestens.

 

1.Tag : 21.45 Uhr ging es dann mit dem Flug LH 778 A380 der Lufthansa Richtung Singapur. 12 Stunden nonstop-flug nicht jedermans Sache doch wir haben´s alle gut überstanden.

 

2. Tag : 15.30 Uhr Ortszeit Singapur sind wir am Changi Airport Singapur gelandet. Alle etwas geschafft und übermüdet ging unser Weg Richtung Immigration. Toilettengang auf dem Weg war obligatorisch, bei 21 Personen muß immer mal jemand austreten, inkl. mir. Und hier passierte ausgerechnet mir als Reiseleiter das erste Missgeschick. Vor lauter Beachtung meiner Reisegruppe habe ich mein eigenes Handgepäck im Klo stehen gelassen. Oh je, wie peinlich für mich als Reiseleiter. Gemerkt habe ich dies erst nachdem wir die Einreise nach Singapur hinter uns gelassen hatten. Aufregung war groß, Informationsdesk hat uns sehr geholfen, mein Handgepäck war nach einer Stunde durch die Flughafenpolizei wieder bei mir (zurecht haben alle etwas gelacht und gezwinkert in meine Richtung). Nun konnte das Abenteuer Asien beginnen. Mit Taxis vom Flughafen nach Singapur City in unser Hotel Bugis Village Hotel am Rande des arabischen Viertels. Einchecken, orientieren, akklimatiesieren, schauen und staunen waren erst mal angesagt. Am Abend das erste etwas angehauchte asiatische Essen, noch recht westlich orientiert, dennoch schon mit einer leichten scharfen Spritze. Alle sind zufrieden mit einem Gutenachtdrunk recht müde ins Bett gefallen.

 

3.Tag : Der nächste Morgen brachte schon etwas Streß mit sich. Um 9.00 Uhr sollte die Stadtführung beginnen. Vorher noch die Schlacht mit geschätzten 500 Chinesen am Frühstücksbuffet. Wer das schon mal erlebt hat weiß von was ich spreche. Alle wurden trotzdem satt und pünkltlich um 9.30 Uhr startete unsere Stadtführung. Über das Bugis Viertel, vorbei am Raffles Hotel, zum Sun Tec City Hall mit Ducktour (Hafenrundfahrt), weiter vorbei am Esplanade Center zum Wahrzeichen von Singapur dem Merlion. Hier Fotosafarie, das Hotel Mariana Bay Sands, Botanischer Garden, Skyline vom Finanzdistrikt bis zum Gruppenfoto von uns allen mit smilieface. Weiter ging´s Richtung Chinatown durch das Finanzviertel mit dem atemberaubenden Wolkenkratzer, endlich weißt du wo deine sauer verdiente Kohle hinfließt. Chinatown, ein Erlebnis für sich, hier gibt´s dauerhaft etwas zu entdecken. Über die Hauptstrasse zurück Richtung Orchard Road, die Shoppingmeile Singapur´s und noch kurz ins Singapur Plaza. Von dort ging es Heim mit dem Taxi ins Hotel und alle waren doch recht geschafft von diesem ersten Tag.

Wenn ich jetzt so weiter mache, kann ich doch eigentlich gleich ein Buch schreiben. Für das habe ich aber noch nicht soviel Zeit da ich ja nebenbei auch noch arbeite. Deshalb entschließe ich jetzt mich etwas kürzer zu fassen.

 

4.Tag : Flug nach Denpasar/Bali mit Air Asia und am Nachmittag Ankunft in Bali. Unser Gefühl, endlich mal wieder daheim. Das Gefühl der anderen, wahrscheinlich wwwoooohhh.

Kurzer Transfer ins Gazebo Hotel Sanur und einchecken in unsere Bungalows. Schön wie immer. Am Abend gemeinsames Essen am Strandlokal, hurra wir sind angekommen.

 

5.Tag : Erstmal ausschlafen, Geld wechseln, Prepaidkarte kaufen, orientieren wo bin ich eigentlich und um 14.00 Uhr ab ins Bali Museum nach Denpasar. Danach ins erste Eiscafe Balis, der erste kleine Schock für alle. Ich habe einen Bananensplit gegessen, ich habs überlebt, da ich wusste, es ist eigentlich sauber da. Doch die Optik sagt leider etwas anders. Deshalb haben sich doch einige erstmal etwas zurückgehalten. Weiter zum Kumba Sari Nachmittagsmarkt, der erste richtige Eindruck für unsere Reisegruppe, wir sind in Asien angekommen. Früchte, Gemüse, ganze Hühner, Blumen, Geschrei, Fische mit 10000 Fliegen um sich herum, Gedränge,Transporter, Gestank, Gelächter u.v.m. Toller Markt, gehen wir immer gerne hin. Zum Abschluß des Tages noch zum Mira Restaurant mit einem traditionellen Fischessen auf Bali Art. Auch Gewöhnungsbedürftig, aber lecker, gell?????. Heim in den klimatiesierten Bungalow und erstmal den Tag verarbeiten,schlafen gehen und vielleicht auch schon mal den ersten asiatischen Traum erleben.

 

6.Tag : Ausflug nach Mittelbali, Sukawati Markt (Klamotten) Ubud (Monkey Forest) und zum Abschluß nach Tanah Lot. Hier zu erwähnen wäre das trotz Warnung unserseits jemand was zu sich genommen hat was er besser hätte lassen sollen. Somit hatten wir ab dem Abend unser erstes Durchfall usw. Opfer, leider noch mit Darmentzündung folgend. 3 Tage krank, doch dann sprang er wieder.

 

7.Tag : Endlich mal frei, kein Programm für die Gruppe. Einfach mal relaxen. Für uns Familienbesuch, also nicht relaxen. Essen, trinken, rumsitzen, quatschen, sich freuen über das Wiedersehen. Doch auch eine Art von releaxen.

 

8.Tag : Ein Ausflug in den Norden von Bali. Über Bedugul, einer der schönsten Tempelanlagen von Bali, ging es weiter nach Lovina zum Lunch. Hier gibt es Frauen die Mitbringsel oder Klamotten anbieten. Ihr Anmachspruch brachte uns alle zum totlachen. Also: „Saubillig, billiger wie beim ALDI oder NORMA.“  Diese Touris, was die den Leuten immer so beibringen. Tjjaaaa. Weiter ging´s in ein buddhistisches Kloster nach Banjar und anschließend in die heißen Quellen zum baden. Danach hat´s uns alle verspult und kaum einer hat was auf der Heimfahrt geredet. Am Abend sprintete doch der eine oder andere wieder in das Stammlokal „Lila Warung“. Vor 3 Jahren noch ein Geheimtip, heute muß man vorher reservieren.

 

9.Tag : Ab in den Osten. Richtung Karangasem zum Wasserpalast, zur Fledermaushöhle von Goa Lawah und anschließend zum Botanischen Garten von Lereng Agung. Hier konnten wir Kaffee- und Kakaobäume sehen, sowie viele exotische Pflanzen und Fruchtbäume und den weltberühmten Kopi Luwak, die ausgekackte Kaffeebohne von marderähnlichen Luwak. Am späten Nachmittag haben wir dann im Sidemen eingecheckt. Tolle Anlage inmitten von Reisfeldern, toller Aussicht und Stimmung. Sehr nette Mitarbeiter haben uns rundum verwöhnt. Bis auf den Deppen von Führer für die Softtrekkinggruppe am Folgetag. Heute bekomme ich noch einen dicken Hals wenn ich an ihn denke. Hier wäre kurz eine kleine Geschichte zu erwähnen die bis heute zur allgemeinen Erheiterung dient. I. unsere jüngste Teilnehmerin kam zu uns und bat um eine Decke da es ihr bei Nacht etwas zu frisch wurde. Diesen Wunsch konnten wir ihr erfüllen, doch leider nicht den erweiterten Wunsch einer Decke mit zwei Ohren. Bis heute müssen alle an den Gedanken oder über die Idee schmunzeln.

 

10.Tag : In Sidemen, freier Tag zum oberrelaxen am Pool, auf der Terrasse, bei der Massage oder bei einem Bierchen auf der Veranda.

 

11.Tag : Weiter nach Lombok , die Nachbarinsel von Bali. Nach ½ stündiger Fahrt erreichten wir Padang Bay, den Fährhafen nach Lombok. Ohne große Wartezeiten konnten wir an Bord der Fähre und schipperten so gegen 11.00 Uhr gen Osten nach Lombok. Kleine highlights auf der Überfahrt waren die Angelerfolge einiger Jungs an Bord. Ca. 1 m lange Fische konnten dank uns (hahahah) an Bord gebracht werden. Einen wollten wir abkaufen, ohne Erfolg. Endlich im Holiday Resort Lombok, unsere Lieblingsanlage angekommen. Tolle Bungalow´s direkt am Strand, toller Pool mit Poolbar (dazu später), tolles Essen, tolles Personal, einfach super. Leider ist die Restaurantband am Abend nicht mehr vollständig, sie sorgen immer für tolle Stimmung. Die Poolbar, ein Platz der Freude, der Treffpunkt zur Happy Hour von 6-7 Uhr war ein Muß für fast alle. Hätten wir nicht gegenseitig auf uns aufgepasst wäre so manches Abendessen ins Wasser gefallen und wir mit. Wir hatten soviel Spaß, es ist nicht in Worte zu fassen.

 

12.Tag : Gili-Meno Korallenriff-Insel ein toller Ausflug mit schnorcheln, schwimmen und relaxen. Ruhig Überfahrt im Gegensatz zu vor 2 Jahren. Dieses mal haben wir auf den Käptian gehört und sind nicht zu spät wieder heimgekehrt. Schöner Ausflug in unsere damalige Heimatinsel.

 

13.Tag : Keine Rinjani Besteigung. Somit faulenzen im Resort. Was wirklich kein Problem ist. Außerdem konnte ich meine Titelverteitigung als Lombokmeister im Tischtennis feiern.

 

14.Tag : Ausflug in den Süden von Lombok, mit Besuch von Töpfereien, Webereien, traditionelles Dorf und zum Abschluss noch ein Essen in Mataram. Auf dem Weg versuchter T-shirt Kauf im 5xl, leider ohne Erfolg. Das T-shirt im Schaufenster war eine Zudecke für´s Bett.

 

15.Tag : Wieder mal Reisetag nach Malaysia. Auschecken, Bus fahren, einchecken am Flughafen, Fliegen, wieder auschecken, wieder Bus fahren und wieder einchecken. Immer das gleiche procedere. Aber die Vorfreude auf das Neue ist immer größer wie das anstrengende Reisen. Angekommen im 5 Sterne Hotel Istana in Kuala Lumpur. Für den einen oder anderen fast zu nobel. Wie sagte meine Oma immer „Nobel geht die Welt zu Grunde“. Doch ihre Gepäckzustellung entsprach nicht einem 5 Sterne Hotel. Eine Stunde bis der Letzte sein Gepäck hatte. Hupps, darf nicht passieren, habe den Rauch reingelassen. Am Abend geschlemmt von überwältigten Buffet zum halben Preis. Was will man mehr!!!!!

 

16.Tag : Ausflug bzw.Städttour in Kuala Lumpur. Twin Towers, Central Market und zum Abschluß noch zum Birdpark. War schön. Zurück ging`s  um 18.00 Uhr zum Helicop-Aussichtsplattform im 45. Stock neben dem Istana Hotel. Siehe im Gästebuch, das war für viele das Highlight dieser Reise. Eine Plattform ohne Geländer, einfach frei offen mit gigantischen Blick auf den Twin Tower, KL Tower und den Rest der Stadt. Ein Coktail oder ein Bierchen in der Hand, bekam der eine oder andere schon mal feuchte Augen vor Begeisterung.

 

17.Tag : Endlich die Fahrt zum Taman Negara Nationalpark 4 Stunden nördlich von Kuala Lumpur. I nahm sich ein Vesper vom Frühstücksbuffet mit. Neben ihren Toastbrot und ihrem Apfel dachte sie ein hart gekochtes Ei wäre ja auch recht nahrhaft. Gedacht und getan nahm sie sich das Ei vom Buffet, steckte es zum Schutz in ihren Turnschuh um es dann genüßlich im Bus zusammen mit Brot und Apfel zu genießen. Leider stellte sich heraus das sie dem Rühr- und Spiegeleikoch am Buffet aus seiner Schüssel ein Ei geklaut hat und dieses halt wie nötig eben noch roh ist. Beim öffnen des selbigen im Bus war dann die Überraschung groß als Eiweiß und Eigelb sich im Bus ausbreitete. Das Gelächter war groß und unser Nesthäckchen hatten neben der Decke mit 2 Ohren ihren zweiten Erheiterungsjoke hinterlassen.

Super, super I. Nach langer Busfahrt und kurzer Bootsüberfahrt endlich im Resort. Zimmerverteilung, Briefing zum Verhalten und Abendessen mehr ging nichtmehr an diesem Tag.

 

18.Tag : Aktivitäten im Nationalpark. Conopy walk, heißt über 7 Hängebrücken laufen in 40-60 m Höhe über dem Dschungelboden. Also in Augenhöhe der Vögel. Um da hinzukommen hatten wir erstmal eine Führung über Flora und Fauna im Dschungel. Das fanden wir alle recht interessant, unser Führer hat sich wirklich viel Mühe gegeben. Das ist nicht immer selbstverständlich. Manche machen auch nur Dienst nach Vorschrift. Wie überall auf der Welt. Besteigung des Bukit Terisek war recht anstrengend, aber lohnenswert schon wegen der Giftschlange am Wegesrand.(keine Gefahr für uns). Am Nachmittag dann die Bootsfahrt zu den Wasserfällen von Lata Berkoh, ein Riesenspaß für alle, für manchen ein absolutes Highlight der Reise. Das Bad an den Wasserfällen war sehr erfrischend, ich hab meine Wasserbombe geübt. Zurück im Resort haben wir den Abend noch gemeinsam ausklingen lassen und bekamen noch Besuch von einem Tapir aus dem Dschungel. Also irgendwie war immer was los bei uns.

 

19.Tag : Rückfahrt nach Kuala Lumpur und wieder einchecken im Hotel Istana in Kuala Lumpur, nun neigte sich die Reise dem Ende zu. Für uns gabs keinen offiziellen Programmpunkt mehr, der Rest der Zeit bis zum Heimflug am nächsten Tag war frei. Einige sind noch mal auf die Helicop Plattform, einige in die Stadt, manche zum Pool, einfach ausklingen lassen.

 

20.Tag : Abreisetag. 18.00 war ausgemacht. Ab 15.00 gabs richtig Streß. Wir sollten eine Stunde früher abreisen, da der König von Malaysia ins Hotel kam. Dadurch wurde alles ab 17.00 Uhr abgesperrt und keiner durfte raus oder rein außer natürlich der King. Ufff, was jetzt, einige waren nicht im Hotel und erreichen konnten wir sie auch nicht. Bis jetzt ging doch alles so perfekt. Sollten wir jetzt zum Schluß der Reise noch Probleme bekommen. Nein wie gewohnt ging alles gut. Alle waren um 17.15 Uhr da, wir bekamen kurze Zeitverlängerung und noch bevor der König um die Ecke kam waren wir schon weg in Richtung Flughafen.

 

20.Tag : Rückflug mit Lufthansa LH 783 von Kuala Lumpur nach Frankfurt. Guter Flug mit leichten Turbulenzen am Anfang. Glücklich sind wir um 7.00 Uhr pünktlich am Flughafen Frankfurt gelandet. Die Gepäckausgabe meinte es nicht so gut mit uns, und ist von Bereich B einfach nach C gesprungen. Sowas!!!!!!!tstststst. Alle Koffer da, keine Zollkontrolle und somit ab zum Vorplatz und noch eine halbe Stunde auf den Bus gewartet. Dann gemütliche Heimfahrt nach Vaihingen/Enz Bahnhof wo unsere Reise endete. Wir schauten in zufriedene, glückliche Gesichter der Reiseteilnehmer. Wir waren froh alle wieder gesund und sicher heimgebracht zu haben. Wir, Zubi und Klaus bedanken uns ganz, ganz herzlich bei allen Reiseteilnehmern der Reise 2015 und hoffen wir konnten unseren Reiseslogan umsetzen:

 

„Genießen Sie mit uns eine unvergessliche Reise in eine wunderbare Welt und tauchen Sie mit uns ein in die Schönheit der Natur und die Vielfalt des Lebens“.

 

Selamat jalan und wir freuen uns auf ein Wiedersehen, ob bei einer Reise mit uns, oder bei einem Treffen, oder auf dem Maientag, egal wo immer wir Euch treffen freuen wir uns.

 

Zubi und Klaus

 

PS. : Sollte jemand einen Rechtschreib- oder einen Grammatikfehler entdecken darf er ihn gerne behalten, oder uns Bescheid sagen.

 

 

Blick auf den Pool in Singapur
typisch Asiatisch
zum verspeisen
Ein Ausflugsziel auf Bali "Tanah Lot"
Schnorcheltour auf Gili Meno/Lombok
Hier haben wir abends gegessen
Bootstour im Taman Negara Nationalpark in Malaysia
Helibar in Kuala Lumpur/Malaysia 120 m hoch ohne Geländer
Sonnenuntergang auf Lombok
Eine balinesichen Opfergabe auf Bali
Ihre Reiseleiter Zubi und Klaus Ballier

Unsere Adresse:

Praxis für Physiotherapie

Klaus Ballier

Ziegelgartenstrasse 9/1

71665 Vaihingen/Enz

Tel.: 07042 940965

email: Klaus-Ballier@online.de

 

Asia-Hawaii-Tours

Klaus Ballier Reiseveranstalter

Buchenweg 19

71665 Vaihingen/Enz

Tel.: 07042 950840

email: Klaus-Ballier@gmx.de

Terminvereinbarungen:

Rufen Sie uns einfach an:

07042 940965

 

 

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular.

Wichtige Information

Bitte KEINE Terminabsagen oder Terminverschiebungen über das Kontaktformular oder über unsere Email-Adresse tätigen.

Terminabsagen müssen telefonisch 24 Stunden vor Ihrem Termin erfolgen.

Öffnungszeiten:

Montag- Donnerstag:

07.30 Uhr - 12.00 Uhr

15.00 Uhr - 19.00 Uhr

 

Freitag:                   

07.30 Uhr - 12.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Hinweise:

Sie haben Fragen zu Ihrem ersten Termin oder der Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse? Hier finden Sie weiterführende Informationen.

Hinweise

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Physiotherapie Ballier